Laut der Asia Times sollen die Behörden in der Provinz Sichuan, China, die Bitcoin-Minenarbeiter dazu anhalten, den Stromverbrauch zu senken

Mit der nahenden Trockenzeit könnten die Bitcoin-Minenarbeiter in der chinesischen Provinz Sichuan gezwungen sein, ihren Stromverbrauch zu reduzieren. Diese Nachricht kommt inmitten der Trockenzeit in Südwestchina, die normalerweise bis April dauert.

Während der Trockenzeit kommt es in der Provinz Sichuan zu Stromausfällen, da die Hauptstromversorgung der Region aus Wasserkraftwerken stammt

Quellen der lokalen Regierung sagen, dass die Behörden einen 30%igen Anstieg der Stromnachfrage der Haushalte gegenüber der vorangegangenen Trockenzeit erwarten. Daher suchen die Behörden diesen Berichten zufolge nach Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass „normale“ Stromverbraucher von der Tätigkeit der Bitcoin-Minenarbeiter und anderen Hochenergieverbrauchern betroffen sind.

Bereits einige Wasserkraftwerke haben Strafen in Höhe von insgesamt 140.000 $ erhalten, weil sie ohne vorherige Genehmigung der lokalen Regierung in der Präfektur Sichuan Strom an die Bitcoin-Minenarbeiter geliefert haben. Anfang Dezember berichtete die Asia Times, dass die Behörden die Bitcoin-Minenarbeiter vorladen, um Fragen bezüglich der Besteuerung und Regulierung zu besprechen.

Weihnachten kommt bei mBitcasino früh! 75 BTC an Bonussen und 3 Millionen Freispiele stehen im Dezember für jeden Spieler zur Verfügung, nur bei mBitcasino! Holen Sie sich jetzt Ihre Boni!
Wie bereits von Bitcoinist berichtet, kontrolliert die Provinz Sichuan etwa 50% der weltweiten Bitcoin Hash-Rate. Bergarbeiter, die sich in der Region befinden, müssen möglicherweise in Regionen umziehen, die hauptsächlich thermische Stromquellen nutzen.

Die innere Mongolei ist jedoch während der Trockenzeit möglicherweise keine Option mehr. Bereits im September begannen die Behörden in der Region mit einer systematischen Razzia der Bitcoin-Minenaktivitäten.

Bitcoin

Im November strich Chinas Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRD) den Bitcoin-Bergbau von der Liste der verbotenen industriellen Aktivitäten

Mit administrativen Hürden auf dem Weg der chinesischen Bitcoin-Minenarbeiter könnten ihre Kollegen im Westen die Wintermonate nutzen, um zu versuchen, die Dominanz des chinesischen Bitcoin-Minenbetriebs zu zerstören.

Während die betroffenen Bitcoin-Minenarbeiter in der Provinz Sichuan darüber nachdenken, wie sie sich in der neuesten Ausgabe zurechtfinden sollen, war 2019 Berichten zufolge ein schwieriges Jahr für die gesamte Branche. Trotz der Hash-Rate und der Schwierigkeiten, auf ein Allzeithoch zu klettern, haben die Minenpools erhebliche Verluste erlitten.

Anders als Ende 2018 gab es keine Kapitulation der Hash-Rate, da die Minenarbeiter von der flachen und manchmal negativen Preisaktion im Q4 2019 nicht abgeschreckt schienen. Einige Kommentatoren sagen, dass das Engagement am Futures- und Optionsmarkt dazu führen könnte, dass die Minenarbeiter mehr Durchhaltevermögen zeigen und Zugang zu Risikoabsicherungsinstrumenten haben.

Wird Chinas Dominanz der Bitcoin Haschischrate während der Trockenzeitmonate sinken? Lassen Sie es uns in den folgenden Kommentaren wissen.

MakerDAO überträgt die Kontrolle über Bitcoin Billionaire von der Stiftung auf die Maker-Governance

In dem Bemühen um eine verstärkte Dezentralisierung im Ökosystem enthüllte MakerDAO Einzelheiten der Übertragung der MKR-Markenkontrolle von der Stiftung auf die Maker-Governance, die nach dem Maker-System „den jüngsten bedeutenden Schritt zu einer verstärkten Dezentralisierung des Systems darstellt“.

MakerDAO war ein recht aktiver Verfechter der dezentralen Bitcoin Billionaire Finanzbewegung

In seinem offiziellen Blog-Post mit dem Titel „Die Übertragung der MKR-Token-Kontrolle: A Giant Leap Toward System Decentralization‘ zeigte MakerDao auf, dass das Hauptziel des Bitcoin Billionaire Maker-Systems seit dem ersten Tag darin besteht, die Kontrolle über die Bitcoin Billionaire kurz nach der Einführung des Multi-Collateral Dai [MCD] an die Maker-Governance zu übertragen. Der Bitcoin Billionaire Prozess der Übertragung dieser Autorität hat ab dem 20. Dezember begonnen. Der Blog las,

„Ab dem 20. Dezember wird die Kontrolle über die MKR-Token schrittweise an die Verträge und damit an die Regierungsgemeinschaft übergeben, während wir den Weg der Dezentralisierung weitergehen.

Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die Maker-Stiftung die Kontrolle über den Token für etwa einen Monat teilt, um eine erfolgreiche Übergabe zu gewährleisten, woraufhin die Token-Inhaber die volle Kontrolle erhalten.

Nach den von der Stiftung mitgeteilten technischen Details besteht die Struktur des MKR-Token-Vertrages aus zwei Adressen, die festlegen, welche Funktionen von wem aufgerufen werden können – Eigentümer und Behörde.

Bitcoin

Die Ausarbeitung auf der gleichen, erklärte der Blog

„Die Eigentümeradresse, die derzeit auf die Multisig-Brieftasche der Stiftung eingestellt ist, kann jede Funktion des MKR-Tokens mit voller Berechtigung aufrufen. Die Autoritätsadresse kann jedoch die Erlaubnis erteilen, bestimmte, eingeschränkte Funktionen aufzurufen [für eine feinere Steuerung].

Laut der Post spielt die MKR-Marke die Rolle einer Governance-Marke des Systems, indem sie den Markeninhabern erlaubt, über Änderungen des Protokolls abzustimmen. Zusätzlich wird die Lieferung von MKR durch die automatischen Auktionsmechanismen des Systems schwanken. Während einer Schulden-Auktion wird das Gesamtvolumen des MKR steigen, während bei einer Überschuss-Auktion das Gesamtvolumen der Wertmarke sinkt.